Donnerstag, 28. Juli 2011

Helden-Urlaub Tag 13

13..na wie passend. Warum? Das erkläre ich euch später.
Das vergangene Wochenende haben wir damit verbracht Besuch aus Berlin zu haben inkl. der Patenkinder der Heldin. Die Kids haben übrigens ganz eigene Superkräfte. Der Kleine ist großartig im Blödsinn bauen und bekommt vom Papi hervorragend gezeigt, wie man auf den Onkel Möchtegern-Held einprügelt. Er hat zwar noch nicht den bösen Kryptonit-Klostein gefunden, aber dafür fleißig Katzenstreu im Gästezimmer verteilt (In seinen Worten: "Steine gefunden"). Also waren wir gut beschäftigt das Wochenende - und haben dennoch einen Tag/Abend geschafft Shadowrun zu spielen!
Einen Tag verschnauft und schon ging es weiter. Mit Spankey werkelte ich den ganzen Dienstag unterm Helden-Mobil und wir haben reichlich Rost beseitigt. Ich hab dann auch reichlich was gelernt dabei.
Tags drauf ging das Helden-Mobil dann in die Werkstatt, um restliche Arbeiten zu erledigen (Bremsleitungen, Schweißarbeiten etc. etc.). Abends sind wir dann noch zu einem Geburtstag eines Freundes gefahren und haben ganz gemütlich zusammen gefeiert. Die Heldin hatte mir angeboten zu fahren, damit ich trinken kann, was ich dankend annahm.
Dementsprechend war ich natürlich heute Morgen nicht in der Lage den Wagen zur Werktstatt zu fahren, die ihn noch durch den TÜV bringen mussten. Auch da sprang die Heldin ein und verließ früh Morgens das Haus (so gegen acht / halb neun) mit den Worten: "und wehe meine Bettseite wird kalt!"...also rollte ich rüber und ließ mein kuscheliges Decklein langsam erkalten. Ich hatte die Augen fest geschlossen und war bereits wieder gedanklich in fremden Galaxien unterwegs in einem Asteroidenfeld verfolgt von gemeinen Tie-Fightern. TOK-TOK-TOK! WTF!? Haben die uns getroffen? TOK-TOK-TOK-TOK-TOK! Schilde intakt. Kein Riss in der Hülle. TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK! Ich riss die Augen auf. Es war die Heldin, die draußen rufend stand und gegen das Schlafzimmerfenster hämmerte. TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK-TOK! Ich rannte aus dem Keller (unser Schlafzimmer) nach oben und riss die Terassentür auf und stand nackend neben ihr. Die Heiligtümer des Helden nur mit etwas Türrahmen bedeckt. Mein Herz raste (tok-tok-tok....) und ich blickte sie fragend an: "Was ist denn passiert?". Die Heldin antwortete: "Wie ist das denn bei der Werkstatt. Soll ich da das Radio rausnehmen oder nur ausmachen?" - meine Kinnlade fiel herunter. Dafür hat sie jetzt gerufen und geklopft als würde die Welt von Zombies überrant werden? Japp. Irgendwann beiläufig sagte sie noch: "hättest nicht so laufen müssen. Hättest auch an dein Handy gehen können." - mein Handy ist auf mehrfachen, monatelangen Druck der Heldin neuerdings auf "Flugmodus" sofern ich schlafe. Also nix mit Empfang. Soviel dazu^^
Nunja. Automobillos haben wir dann heute gemeinschaftlich die Rasenfläche totgespritzt. Mal schauen, ob das was wird.
Der Wagen kam auf jeden Fall soeben zurück. Hat ordentlich Asche gekostet und ist nun durch den TÜV. Hiobs-Botschaft: ein zweites mal schafft der das nicht, weil wohl wichtige Teile stark rosten.
Mal schauen was der Urlaub noch so bringt. Erfahrt es in der nächsten Episode!

Kommentare:

  1. Das arme Auto, qusi schon wieder auf dem Weg zur Hölle?

    Adrenalin am Morgen ist doch einen nette Sache *hrhr*

    AntwortenLöschen
  2. Ihr seit Helden, ohoh

    Gruß, Nalbis.

    AntwortenLöschen