Donnerstag, 10. Februar 2011

Die Kachelmann Verschwörung

Wo ich kürzlich eine Verschwörung zu Assange aufgedeckt habe ist mir heute in den Toptiteln der Zeitung noch so ein Fall aufgefallen. Der Kachelmann-Prozess.
Heute stand in der Zeitung, dass Frau Alice Schwarzer ihre Aussage verweigert hat (Journalisten haben wohl ein Zeugnisverweigerungsrecht, um Informanten zu schützen). Ich vermute jedoch, dass es hier bei Frau Schwarzer zum Selbstschutz diente. Denn die Verteidigung wollte auf die Verbindung zwischen Frau Schwarzer und dem Therapeuten der Ex-Geliebten Klägerin Fragen stellen.
Und nun zu der Theorie: Meine Vermutung ist, dass Frau Schwarzer den Therapeuten dazu gebracht hat die Klägerin zu beeinflussen die Klage zu erheben. Wie sie das geschafft hat lässt sich nur mutmaßen...Erpressung vielleicht, daher wäre eine Aussage auch gefährlich, denn in der könnte sowas zu Tage kommen.
Somit wäre Frau Schwarzer die Drahtzieherin.
Motiv von Frau Schwarzer? Gute Frage...evtl. weil sie zu alt für ein "Lausemädchen" war und eine Ablehnung erhalten hat? Zurückweisung ist so häufig ein Motiv.
Was mich schon die ganze Zeit fasziniert hat ist mit welchen Feuereifer Frau Schwarzer dem Prozess nacheifert und in den Medien stets für "heiße" Aussagen sorgt. Persönlich halte ich die Dame nicht für eine der "bekanntesten Vertreterinnen der deutschen Frauenbewegung" (Quelle: Wikipedia), sondern ehr für eine der militantesten Vertreterinnen des Männerhasses. Beim besten Willen, viele der in letzter Zeit getätigten Aussagen sind jenseits des gesunden Menschenvertandes. Ich als Mann und Frauenversteher weiß wenigstens noch was Kompromisse sind - die Lady nicht mehr! Wann Frau Schwarzer ihren Knacks wegbekommen hat ist mir nicht klar, da habe ich mehrere Ansätze, die ich jetzt allerdings nicht weiter ausführen werde. Ich wünsche ihr eine Wiedergeburt als Mann.

Back to topic: Hat Frau Alice Schwarzer beim Kachelmann-Prozess mehr zu verschweigen als sie zugibt? Mal schauen, ob dies auch zu den X-Akten gelegt wird.

Kommentare:

  1. Hm. Was die Schwarzer damit zu tun hat, hat sich mir auch nicht wirklich erschlossen. Mehrere "Lausemädchen" am Start zu haben und die alle so zu jonglieren, dass jede denkt, Lausemädchen Nr. 1 zu sein, zeugt nur bedingt (bis gar nicht) von männlicher Intelligenz und mag unter Umständen gar die Vermutung nahe legen, dass Herr Kachelmann alles andere als...äh...emotional vertrauenswürdig ist. Eher im Gegenteil. Ich könnte mir schon vorstellen, dass der Herr sein Tief in verschiedene Hochs versenkt hat und dass er vielleicht an ein not amused Hoch geraten ist. Gerade wenn er mit Gewalt schön Wetter machen wollte.

    Hat das was mit generellem Männerhass zu tun oder damit, dass der Herr Wetterfrosch nicht mehr alle Wolken auf dem Wettersatelliten hat...

    ...(enter) Akte X Melodie....?

    Wozu man dazu die Frau Schwarzer braucht, das sehen wir in der nächsten Folge, wenn es wieder heißt: "Frau Schwarzer erklärt die Welt".

    Trotzdem, es gibt sowas wie Vergewaltigung. Und zwar auch, wenn die eine nicht mehr will, aber vorher wollte. Zurückweisung IST häufig ein Motiv. Sicher. Aber ein "ich dich will nicht" zu überhören, ist kein Kavaliersdelikt. Und wenn man der einen verletzte Gefühle aufgrund von Zurückweisung unterstellt, dann sollte das doch genauso für den Wetterfrosch gelten. Schließlich hat er ja seine eigene Zurückweisung nicht verwunden und sich trotzdem das genommen, was er wollte. Außerdem ist der Mann ja nicht umsonst seit über einem Jahr eingebuchtet (wobei ich das nicht verfolge, vielleicht ist er ja auch wieder auf freiem Fuß).

    Hat das echt was mit Männerhass/Frauenhass zu tun und müssen sich die Lager so geschlechtspezifisch spalten? Vielleicht hat der Tüpp nur ganz einfach eine Grenze überschritten, die auch eine Frau hätte überschreiten können. Nur ist er halt in diesem Fall ein Mann. Vielleicht war es generell eine menschliche Grenze. Unter Umständen zieht man den Unmut auf sich, wenn man vielen Menschen irgendwas vorgaukelt.

    AntwortenLöschen