Freitag, 9. September 2016

James Bond - Bond Girls

75! Ich musste aus 75 Bond-Girls wählen! Für so ein wenig irre halte ich mich jetzt schon. Bond Girls sind aber auch klasse. Manche sind gut für den lieben James, andere wollen ihm an die Gurgel. Was mich selbst erstaunt hat ist, dass mir viele "alte" Bond-Girls besser gefallen als das was uns aktuell so präsentiert wurde. Einfach, weil sie eine größere Rolle spielten? Nein, sie hatten einfach irgendwie mehr klasse und Stil. Im übrigen sind die Namen teilweise auch echt genial, wenn man mal mehr drüber nachdenkt.


Die Ausnahme: Ms Moneypenny
Kein eigentliches Bond-Girl, gehört aber erwähnt. Flirty, aber immer korrekt und wirklich verliebt in James. Gerade die Darstellung von Lois Maxwell passte so herrlich in die kitschige Zeit, aber auch Samantha Bond gefielen mir sehr gut


008: Tilly Masterson / GoldfingerRachsüchtig, aber kokett und dabei so ein nettes Auftreten.
 

007: Plenty O'Toole / Diamonds are forever
Allein wegen diesem Dialog schon genial:
Plenty O'Toole: "Hi, I'm Plenty."
James Bond: "But of course you are."
Plenty O'Toole: "Plenty O'Toole."
James Bond: "Named after your father perhaps?
 
006: Dr. Christmas Jones / The World is not enough
Eine Mischung aus Lara Croft, Indiana Jones (obvious), die sogar einen bescheuerten Vornamen ähnlich dem von Indy trägt. Aber da sie selbst Witze drüber macht - charmant. Auch das Aussehen, aber auch die Kompetenz überzeugt.


005: Mary Goodnight / The man with the golden gun
Ebenfalls so ein genialer Name, wunderschön anzusehen mit dem Charme der 70er Bademode. Sweet!






004: Anya Amasova / The spy who loved me
Barbara Bach - grandiose Schauspielerin, leider zu wenig gedreht. Wunderhübsch und spielt nur teilweise gut mit James. Klasse, Charme, alles was dazu gehört.

003: Jill Masterson / Goldfinger
Der für mich Eindrucksvollste Tod in den frühen Bond-Filmen. Wie zum Henker haben die das gemacht? Außerdem war das doch scheiße teuer! Lob übrigens an die Kameraführung ;)



002: Honey Rider / Dr. No
Das erste Bond-Girl und fast ungeschlagen. Sie formte die Vorlage und kaum eine reicht heran. Und übrigens auch wieder: hübsche Bademode und geniale Namenswahl





 001: Pussy Galore / Goldfinger
Anfangs auf der Seite des Bösewichts ändert sie durch Bonds Einfluss die Richtung. Natürlich ist der Name grandios, aber auch ihre Art, wie sie Bond zu widerstehen weiß und durch moralische Bedenken Einsicht gewinnt. Meine Nummer 1!




Wer ist euer liebstes Bond-Girl? Ihr habt ja viel Auswahl!


... moechtegernheld will return in "James Bond - Songs"...

Kommentare:

  1. Ohne Vesper? Retro schön und gut, aber vom storytelling her war sie eine Sensation. Nicht so inhaltlich flach wieviele andere Bond-Girls.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, sie hat mich leider überhaupt nicht überzeugt. Schauspielerisch kann sie mehr und als Charakter fand ich sie eher lahm.

      Löschen
  2. Ich vermisse Solitaire und Domino.
    Was den Retro-Trend angeht: definitiv.
    Die neueren Girls scheinen mir inzwischen fast zu sehr auf Biegen und Brechen in die Emanzipiert-Rolle gesteckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solitaire fand ich überhaupt nicht überzeugend, mag aber auch daran liegen, dass ich weiß das Jane Seymour mehr kann. Domino ...meh ;-)

      Löschen