Mittwoch, 18. April 2012

Der Held hat umgestellt

Durch einen seltsamen Zufall kam es dazu, dass ein Freund mir neulich eines seiner alten Mainboards inklusive CPU in die Hand drückte (Intel Core2Quad bei 2,8 Ghz). 8GB-Arbeitsspeicher warf er ebenfalls hinzu. Weiß eigentlich einer was sowas wert ist und wo es sich sich beim derzeitigen Rechnerfeld so einpendelt? Mittelfeld, Oberliga, Gaming...? Ich bin zwar Fachinformatiker und kann mir auch einiges aus eBay und Co zusammen reimen, allerdings bin ich seit fast 10 Jahren nur noch am Programmieren und kenne mich mit Hardware so gar nicht mehr aus! *heul*
Eigentlich wollte ich das gar nicht, weil ich mich dann genötigt sehe diese auch zu verbauen. Da brennt es mir dann unter den Fingern. Also die alten Hardwarebestände geprüft. Towergehäuse...ohja ein gaaaanz altes von Snogard mit Drachengravur vorne drauf, total vergilbt, aber mit ein wenig Lack ließe sich da was machen. DVD-Brenner von Plextor (IDE) noch drin, zweites DVD-Laufwerk ebenfalls. Festplatten...habe da noch 5 alte IDE-Platten, aber ein Freund stiftet mir eine rumliegende 250GB SSD-Platte *juchei*!
Lüfter...ja wie geil, meine im Keller gesammelter Hardwareschrott hat auch noch was passendes ausgeworfen und sogar Wärmeleitpaste!
Alles erstmal zusammengeschraubt und geschaut was fehlt: Das Netzteil von Enermax ließ sich mit 3(!) Adaptern dazu bewegen das Mainboard vollständig mit Strom etc. zu versorgen. Die Adapater lagen so bei 10 Euro. Festplatte kommt heute, der Rest ist dran....und was fehlt? Eine Grafikkarte. Das Mainboard hat 4 Netzwerkanschlüsse, aber keine Grafik-on-Board wie jedes andere Mistboard? Nur damit ich es mal testen könnte, ob noch alles läuft?
Gut...fehlt noch eine Grafikkarte....Amazon-Gutscheine-Check ergab ein gutes Plus vom Geburtstag vor einem Monat.

Wenn alles klappt habe ich den kompletten Rechner bis Ende der Woche lauffähig und nur 50 Euro gesamt bezahlt. Die Hochzeit nächsten Monat lässt sich somit auch bezahlen ;-)

Ach ja...zum umräumen. Jetzt weniger Fachchinesisch.
Auf meinem 4 Meter langen Schreibtisch standen früher ja reichlich Monitore und ein Fernseher (wie man hier nachlesen kann). Mittlerweile waren es nur noch 3 Monitore und das Notebook - also 4 Flimmerkisten.
Durch den neuen Rechner wollte ich aber nicht noch mehr hinstellen und so wurde überlegt und gleich heute morgen umgeräumt. 3 baugleiche Monitore stehen jetzt noch da. Alle Rechner und Notebook unter dem Tisch. In einigen Wochen folgen dann, nebst Adapter, auch 2 Monitor-Switches, damit ich locker von der Notebook-Dockingstation zum PC per Tastendruck wechseln kann. Derzeit ist das mit Umstöpseln machbar, aber nicht schön.

Alles in allem sehr übersichtlich nun. Fast schon kahl für meine Verhältnisse!

Kommentare:

  1. Nachtrag:
    ich fragte die Heldin als sie nach Hause kam: "Ist dir was aufgefallen?". Sie schaut sich um und sagt: "aufgeräumt".

    ...ist ähnlich dem Prinzip, wenn Männer gefragt werden ob sie was bemerken und die Frau beim Friseur war.

    AntwortenLöschen
  2. haha, super! Das Bild und die Heldin. :D

    Läuft der Rechner schon?

    AntwortenLöschen
  3. *lach* Immerhin traut die Heldin dir das Aufräumen zu.

    Ich habe hier auch noch einie Rechnerorgane liegen, ohne zu wissen, was ich damit nu machen soll.Aber so viel großmütige Schenkerei, hm... ;)

    AntwortenLöschen