Freitag, 23. September 2011

Das Ding mit dem Gleitgel...

Die Geschichte ist nun schon ein paar Jahre alt.
Ich reise öfter mal mit der Bahn, wie dem aufmerksamen Leser mitlerweile aufgefallen sein dürfte. Ich war mit einem mittelgroßen Koffer unterwegs, der sich auf 2 kleinen Rädchen ziehen ließ. Eines der Rädchen quietschte bereits eine ganze Weile, aber an dem Tag entschied es sich Menschen töten zu wollen. Es fing an konstant an einer Stelle der Drehung einen quietschenden Ton zu verursachen, der bei Dauerbeschallung sicherlich einen Teil des Hirns einfach ausradieren könnte.
Da stand ich nun also am Münster Hauptbahnhof mit meinem Koffer. Ich hatte kein WD40 dabei. Dann überlegte ich, was ich tun könnte. Der Army-Shop nebenan dürfte nichts haben. Beim Bäcker nach Butter zu fragen war auch nicht das wahre, denn die wäre schwierig ans Rädchen zu bekommen. Also grübelte ich kurz. Etwa 500 Meter vom Bahnhof gab es einen Sex-Shop. Alles klar - mit Reibung kennen die sich aus.
Ich ging in den Laden und an den Tresen. Ein netter Verkäufer grinste mich an. "Ich brauche die kleinste Portion Gleitgel, die ihr habt", sagte ich. Er reichte mir eine kleine Packung etwa in der Größe eines verpackten Kondoms mit den Worten: "Hier ne Gratis-Probepackung". Ich war erfreut und öffenete die Packung. Die Augen des Verkäufers wurden größer. Dann legte ich meinen Koffer auf den Boden und verschwand vor dem doch recht hohen Verkaufstresen. Der Verkäufer machte einen leicht panischen Eindruck, weil er sich wohl wunderte, was ich dort tue. Er beugte sich weit über den Tresen und fragte, was ich dort tue. Schnell erklärte ich ihm: "Mein Koffer quietscht."
Kurz darauf testete ich die Rollfähigkeit und siehe da: kein Quietschen mehr! Ich bedankte mich beim Verkäufer und verließ den Laden, um eilig meinen nächsten Zug zu bekommen. Übrigens hat der Koffer nie wieder gequietscht.
Neulich dachte ich noch: Das wäre auch eine geile Werbung für ein Gleitgel. Einziges Problem: Selbst ich habe mir nicht mal das Produkt gemerkt, wobei es doch ein recht erstaunlich lang anhaltendes Gleitgel zu sein schien!

Kommentare:

  1. Sehr geil, ich wär nicht auf diese Idee gekommen.
    Aber das kann eben auch nur ein smarter Möchtegernheld.

    AntwortenLöschen
  2. Wahrscheinlich hält es nur auf Hartgummi derart lang - und dass können die meisten von üblicheren Gebrauchs"gegenständen" ja eher nicht behaupten ^^

    AntwortenLöschen
  3. HA HA!!! Wirklich Heldenhaft! Ich hab es nur dazu gebracht, mein Gaspedal vom PC-Lenkrad das nervende quietschen abzugewöhnen. Und das mit einem Labellostift... Das war das einzige fettende im Haus. Und darauf bin nicht mal ich gekommen... Sondern meine liebe Frau! :-)

    AntwortenLöschen