Dienstag, 4. Februar 2014

Justice League: War - Review

Heute erschien Justice League: War und ich war so frei das Ding prompt mal zu prüfen.
Der Comic-Film basiert auf der neu-Aufmachung der DC-Comics, auch genannt "new 52". Wie es dazu kam wurde im Film "Flashpoint Paradox" recht gut erklärt und hat dieses Universum für die DVD/BluRay-Filme eingeleitet.
War erzählt nun die Geschichte wie sich die Justice League in dem neuen Universum zusammenkommen - nämlich nicht gerade mit einem freundlichen Handschlag! Über die Story möchte ich nicht zu viel verraten, das könnt ihr in Ruhe woanders nachlesen ;-)
An und für sich waren die ersten 12 JL-new 52-Hefte einige der besten, die ich gelesen habe. Tolles, rasantes Storytelling. Dies hat der Film leider nicht gaaanz so gut erreicht.
Leider wurde auch Aquaman komplett aus dem Film genommen, was mich sehr erstaunt hat. Er wurde durch Shazam ersetzt.
Die Charaktere wurden zwar inhaltlich getroffen, die Dialoge sind aber im Vergleich zum Comic sterbenslangweilig. Selbst gute Punchlines wurden versaut (und das will was heißen!).

Es gibt allerdings 2 ganz große Kritikpunkte! Der erste ist die Darstellung von Superman - ja er ist in den new 52 Comics nicht mehr sooo der Uber-Character, was auch gut ist. Er handelt eben etwas subtiler - er kann es sich ja auch erlauben. Aber ihn dann grafisch wie einen Ivan Drago auf Steriode aussehen zu lassen...whaa warum?!

Das zweite sind die Kostüme - ja sie sind sehr stark an das new 52-Redesign angelehnt. Ich war anfangs auch sehr skeptisch drüber, bin letztendlich aber sehr sehr glücklich damit geworden, denn es ist modern und passt zu den Charakteren. Es setzt Akzente und räumt mit alten Wrestling-Klischees auf. Leider wurden diese schönen Akzente nur bei Green Lantern mit eingearbeitet. Das ist eigentlich eine der größten Enttäuschungen. Wenn man diese hübschen Outfits nun schon aus den Comics kennt, und in 3D als Figuren hier stehen hat, zudem in Arkham Origins das Bat-Costume gesehen hat...dann hätte ich mich sehr über eine new 52-Charakterkonforme Umsetzung gefreut. Aber leider wurde hier wieder(!) gepfuscht. Zieht es doch einfach mal durch Leute!

Fazit:


Empfehlenswerter Film für alle, die keine Lust haben ein Jahr lang Comic-Geschichte zu lesen. Die zu den Charakteren gehörigen Hintergrundgeschichten erfährt man dann später. Demnächst z.B. bei "Son of Batman"

Kommentare:

  1. Also für einen nicht DCler auch nicht zum Einstieg geeignet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. daran habe ich noch nicht gedacht. Wenn du die Charaktere und Hintergrundstories (new 52 oder Classic) nicht kennst...definitiv nichts für dich.
      Kennst du die Hintergründe...ist es zumindest unterhaltsam.
      Für Fans sicherlich etwas mehr, für kritische Fans wie mich wieder etwas weniger ;-)

      Habe ich deine Frage beantwortet? Ich bin heute etwas verwirrt.

      Löschen
    2. Super. Ich habe Geld gespart. :D

      Löschen