Freitag, 5. April 2013

Ein Tag im Leben eines Helden

Gegen 6:00 Uhr früh klingelt das Handy Helden-Weck-Gadget, um mich mit dem Jingle des Arkham Asylum "freundlich" zu wecken. Ich rolle mich aus dem Bett, schließe das Fenster und greife mir die hoffentlich am Abend zuvor bereitgelegten Klamotten Heldenkostüm, um ins Badezimmer zu verschwinden. Nach einer kurzen Dusche mit Musik (meist Soundtracks), einer gelegentlichen Rasur etc. bereite ich für die Heldin, die Hunde und mich das routinierte Frühstück vor, welches dann mehr oder minder sequentiell verzehrt wird.
Anschließend geht es mit den Hunden raus und die Heldin wird verabschiedet, wenn sie zur Arbeit fährt. Zurück in der Festung stolpere ich die Treppe hinauf ins Homeoffice, werfe Heizung und Laptop an. Dann wieder die Treppe hinunter gesaust und einen Kaffee gekocht. Bis Heizung und Laptop in Gange sind ist auch der koffeinhaltige Motivator fertig.
Dann beginnt mein Arbeitstag. Kurze Planung des Tages, Prüfung der Prioritäten oder Neuzugänge im E-Mail-Postkorb (so im Schnitt 15, davon 2 wichtige). Den Vormittag verbringe ich also mit Fernwartungen, Telefonaten, Konzeptschreibereien, Haare raufen, i hochzählen, Mails beantworten oder eben Programmierung. Gegen Mittag kommt entweder die Heldin nach Hause und nach ihrem Hundespaziergang essen wir oder ich drehe mit den beiden Wuffis eine kleinere Runde und esse ohne sie, falls sie mal später kommt.
Der Nachmittag verläuft meist wie der Vormittag, vergeht jedoch viel langsamer!
Nach getaner Arbeit und hoffentlich reichlich Erfolgsmeldungen trete ich den Feierabend an. Der gestaltet sich je nach Wochentag anders. Mal lerne ich noch, gehe zum Sport, erfreue meine Vereinsfreunde, besuche Freunde, kümmere mich um privaten Papierkram (GEZ, Telekomiker und ähnliche Nervensägen) oder verbringe den Abend mit meiner geliebten Heldin.
Irgendwann zwischen 22:00 und 00:00 Uhr falle ich dann müde ins Bettchen und schlummere gemütlich ein.

...klingt jetzt irgendwie nicht so heldenhaft wie erwartet oder? ;-)
Wie sieht euer Tag so aus?

Kommentare:

  1. Sehr heldenhaft. ;)

    Mein Tagesablauf kommt auf die Schicht drauf an. Aber eines haben sie gemeinsam, es gibt nach dem Aufstehen immer ein Haferl Kaffee. Entweder unmittelbar oder in der Arbeit. Geduscht wird grundsätzlich nie nach dem Aufstehen. Immer nach der Arbeit. Gegessen wird wann Zeit ist (Arbeit) oder wann Hunger ist (Daheim). Mittagspause hab ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich aber nett an... :-)

    Montags bis Donnerstags klingelt um 11 Uhr der Wecker... 11 Uhr 15 wird L-Thyroxin eingeschmissen... Dann Papierkram, Mails, Blogs oder Borgs erledigt... zwischen 13 und 14 Uhr gegessen... Ach moment... da gibts noch abwandlungen... Und da ich eh grad nicht weiß, was in den Blog stopfen, klau ich mir die Idee mit dem Tagesablauf und kritzel den selbst in den Blog... ;-)

    AntwortenLöschen