Freitag, 10. Mai 2013

wenn der Held mal kein Held ist?

Es war Vatertag. Wie eigentlich jedes Jahr gehört es für mich zum guten Ton diesem zu fröhnen, auch wenn ich noch keine Papa bin. Dieses Mal gab es auch wieder eine vernünftige Vatertagstour, wenn auch mit komplett neuen Gesichtern dabei und ganz anderer Strecke. Nicht weniger spannend, nicht weniger hochprozentig. Im Gegenteil, das Hochprozentige Zeug gab es diesemal soger mehr.
An der Massenschlägerei in der Stadt sind wir nur knapp 5 Minuten vorbei gerauscht. Ganz gemäß dem Motto: "Nach uns die Sinnflut".
Am Bestimmungsort angekommen sollte auch das Grillen starten. Die Ladies ließen noch auf sich warten. Der Gastgeber hat es gerade noch so geschafft seine letzten Grillkohlereste zu beflammen, mehr aber auch nicht. Irgendwie war ich der einzige, der noch in der Lage war das Grillgut nicht verbrennen zu lassen, das Geschirr heile heraus zu befördern und den Müll halbwegs im Griff zu haben - bis natürlich die Frauen kamen.
Als diese dann, wohl genährt durch leckeres Grillgut, auf der Hollywood-Schaukel hinter mir saßen hörte ich kurz meinen Namen. Ich fragte, was es denn über mich so spannendes gab und die Gastgeberin erklärte: "Ich sagte gerade, dass du dich nie so daneben benimmst, dass etwas kaputt geht." - ich blickte zu meinen Trinkkumpanen vom Tag, die gerade zu zweit bzw. viert auf einer Kinderschaukel im Garten hin und her donnerten und die obere Stahlhaltestange sich wie eine Turnstange kreisförmig verbog. Ich nickte nur augenrollend.
Ich überlegte eine Weile. Wann war ich das letzte Mal verantwortungslos unterwegs? Denn die Verantwortung für andere ist das was mich zusammenreißen lässt.
Es war vor fast 1,5 Jahren bei einem Gildentreffen meiner damaligen Zwergesippe von LOTRO. Dort traf ich mehrere gestandene, Trinkfeste, Wort-Gewaltige Männer, die allesamt Festival und Mush-Pit erprobt waren. Ich musste also nur auf mich selbst aufpassen und zusehen, dass ich am nächsten Tag spätestens mein Hotelzimmer finde. Kleinigkeit also. Den Abend ließ ich mich auch passend gehen. Ich trank, ich sang, ich rempelte Leute an, kassierte und verteilte eineige blaue Flecke. Wir stießen an bis die Gläser brachen, umarmten uns herzlich und dreckig lachend. Es gab schlechte Witze und es kümmerte keinen wie stark man torkelte. Eine herrliche Nacht. Ja....das ist der Held, wenn er mal kein Held ist.
In diesem Sinne hoffe ich einen schönen Vatertag gehabt zu haben!

Kommentare:

  1. Ich sehe: Du hast den Vatertag gefeiert, nicht weil du Vater bist, sondern weil du die Gerätschaft hast einer zu werden...;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man jetzt in zweierlei Richtung verstehen. Ich höre jetzt aber einfach mal nur die positive ;-)

      Löschen
  2. Ich bin nur froh an diesem Tag frei zu haben... ^^

    AntwortenLöschen
  3. Es sind genau diese Dinge, die im Leben zählen.

    Und Dein Ruf als (potenzieller) seriöser Frauenversteher konnte auch gefestigt werden, was will man mehr?

    AntwortenLöschen